Auf viele Oldiefahrer wartet im Schadenfall eine böse Überraschung, nämlich dann, wenn sie für ihr kaputtes Auto weniger Geld bekommen, als es wert ist.

Hintergrund: Im Oldtimerbereich wird nach „Taxe“ abgerechnet. Im einzelnen heißt das: Bei Abschluss des Vertrages wird für das versicherte Fahrzeug ein Wert festgelegt, meist anhand eines Gutachtens. Dieser vereinbarte Wert (und nur dieser!) muss von der Versicherung im Schadensfall ersetzt werden – auch wenn der tatsächliche Wert durch die auf dem Oldtimermarkt übliche Preissteigerung inzwischen deutlich höher ist!

Nur wer zwischendurch den Wert regelmäßig aktualisieren lässt, ist aus dem Schneider – diese Pflicht zur Aktualisierung wird aber von den meisten Versicherungen gern im Kleingedruckten als so genannte „Obliegenheit“ auf den Kunden abgewälzt.